Vom Sprach- zum Kunstfehler? Medizinische Übersetzungen.

Vom Sprach- zum Kunstfehler? Medizinische Übersetzungen.

Laut der aktuellen Statistik des MDK gab es auch im letzten Jahr ca. 4.000 Kunstfehler in deutschen Kliniken und Praxen. Das ist jedoch nach Angabe des Deutschen Ärzteblatts nicht immer die Schuld der Ärzte, sondern auch auf fehlerhafte Übersetzungen von z.B. Krankenakten und -berichten zurückzuführen. Häufig liegen die Probleme bei missverstandenen Abkürzungen. Professionelle Übersetzungsbüros arbeiten deshalb in diesem Fachbereich ausschließlich mit speziell für den Medizinbereich geschulten und ausgebildeten Übersetzern zusammen, immer in Kombination mit ausgebildeten Medizinern, die sich auch mit den zahlreichen Kürzeln genauestens auskennen.

Der Übersetzungsprozess im medizinischen Bereich ist mit einer der aufwendigsten überhaupt. Unzählige Recherchequellen sind nötig, um am Ende eine sprachlich und inhaltlich korrekte Übersetzung zu erhalten. Schwierigkeiten liegen unter anderem bei den zahlreichen Synonymen, Abkürzungen und Neologismen.

Auch im Bereich Medizintechnik ist Know-how gefragt. Fremdsprachliche Fachkompetenz und fundierte Medizin-/Technikkenntnisse sind nicht nur notwendig, sondern unumgänglich. Durch die umfassende Recherchearbeit schafft der Fachübersetzer entsprechend weniger Worte an einem Tag, als er für einen allgemeinsprachlichen Text benötigen würde. In Kombination mit der sehr hohen fachlichen Kompetenz und steter Fortbildungen sind die Honorare dementsprechend höher als z.B. bei einem Marketingtext.

Zudem ist der Aufbau einer Terminologiedatenbank mit medizinischen Fachbegriffen extrem wichtig. Die Datenbank hilft auch bei Folgeübersetzungen, den Term immer wieder richtig und einheitlich zu verwenden. Auch der Ausgangstext hat Einfluss auf die Übersetzung ‒ ein unverständlicher Text kann nicht verständlich übersetzt werden. Die Prüfung des Ausgangstextes im Vorfeld ist sehr wichtig und eventuelle Unklarheiten müssen in jedem Fall geklärt werden.

Die Forschung in der Medizin, Medizintechnik und Pharmazie entwickelt sich weltweit stetig weiter. Auch wenn sich Englisch als „Wissenschaftssprache“ durchgesetzt hat, ist es wichtig, sich in verschiedenen Sprachen austauschen zu können. Durch den internationalen Kommunikations- und Korrespondenzbedarf zwischen Ärzten, Wissenschaftlern und Patienten sind Fehler und Unklarheiten unzulässig.

Wenn die sorgfältige Wahl des Übersetzers und des Lektors, die spezifische Terminologie, der fehlerfreie Ausgangstext und eine umfassende Recherche sorgfältig gewählt bzw. geprüft werden, steht einer sprachlich und inhaltlich korrekten Übersetzung Ihrer medizinischen und medizintechnischen Texte nichts im Wege.